Kategorie: World Wide Web

Wird es bald smarte Werkzeuge geben?

Das Internet der Dinge ist längst hier und wir bemerken dies an allen Ecken und Enden. Nicht mehr lange und unser gesamtes Leben ist vernetzt, das Haus mit dem Auto. Das Smartphone mit dem Klo und so weiter und so fort. Natürlich hat das ganze auch Datenschutzrechtliche Tücken, doch darum soll es hier heute gar nicht gehen. Wie sieht das ganze denn bei Werkzeugen, wie beispielsweise Exzenterschleifern aus? Wenn diese untereinander vernetzt wären, hätte das so einige Vorteile und eigentlich keine Nachteile.

Wenn der Exzenterschleifer mit dem Smartphone kommuniziert

Was eigentlich schon längst technisch möglich und auf dem Markt wäre, würde wirklich Nachfrage bestehen, ist eine Verbindung vom Werkzeug zum Smartphone. Das wäre total praktisch, erläutert am Beispiel eines Exzenterschleifers:

Beispielsweise könnte eine App für das Schleifgerät am Handy dann den Akkustand anzeigen und Meldung geben, wenn das Gerät geladen werden sollte. Akkubetriebene Geräte haben hier oftmals einfach nur eine LED als Indikator, der nun wirklich nicht besonders hilfreich ist.

Zum Anderen könnte man bei einem Schleifer mit Zwangsrotation ganz akkurat ein Rotationszahl oder Schwingzahl einstellen, ggf. auch den Schleifhub. Man würde sich am Exzenterschleifer alle die Knöpfe sparen, die sonst möglicherweise behindern würden. Da es derlei Exzenterschleifgeräte noch nicht gibt, muss man sich wohl einen normalen kaufen. Dabei gibt es jedoch viel zu wissen und man sollte sich unbedingt vor dem Kauf eines Exzenterschleifers Testberichte ansehen.

Fazit: Smarte Werkzeuge wären cool und praktisch

Auch unsere Werkzeuge werden irgendwann in ein paar Jahren smart sein, davon sind wir fest überzeugt! Es würden sich so einige neue Nutzungsbereiche ergeben, nicht nur wenn die Geräte mit dem Smartphone, sondern auch mit anderen Werkzeugen kommunizieren. Wäre sicher praktisch, wenn der Exzenterschleifer dem Bohrer sagen könnte, wie tief er noch bohren kann, weil er so und so viel Material abgetragen hat. Wir werden sehen – lassen wir uns überraschen!

Mundduschen, Zahnbürsten und co. – Was hat es mit all diesen Vergleichseiten im Internet auf sich?

Sucht man nach einer Produktgruppe, einem bestimmten Produkt oder gar einem Test bzw. Vergleich, stößt man in den Suchergebnissen oftmals nicht nur auf bekannte Institute, wie beispielsweise Stiftung Warentest. Über die letzten Jahre sieht man auch kleinere, scheinbar private Seiten, die Produkte dem Anschein nach miteinander vergleichen, oft ist sogar von „echten“ Tests die Rede, obwohl es mangels Produktfotos und Umfang eigentlich gar nicht so aussieht. Worum handelt es sich hierbei?

Abzocke oder seriös?

Ziel der meisten Vergleichstest-Seiten im Web ist eigentlich primär nur das passive Erwirtschaften von Geld für den Seitenbetreiber. Dies läuft über sogenannte Affiliate-Programme, die Links mit Cookies versehen, womit Käufe, die über jene Links auf die Shop-Seite kommen klar dem Betreiber der Werbeseite zugeordnet werden können. Der Affiliate-Partner erhält pro Kauf dann eine Provision, meist zwischen 1 – 10%.

Am besten ist es deshalb herauszufinden, wie seriös eine solche Seite ist. Dabei ist es eigentlich ganz einfach: Es spielt prinzipiell keine allzu große Rolle, ob der Testvergleich von einem großen Institut kommt oder auch von einem privaten Freiberufler, der sich eben für ein Produkt interessiert und dieses Interesse in ein wenig passives Einkommen umwandeln möchte. Den Unterschied erkennt man in diesem Fall klar in den Testberichten. Sind diese umfassend und detailliert, bestenfalls noch mit hilfreichen Tipps und Bildern vom Produkt, kann man sich hier definitiv vertrauenswürdige Informationen holen. Wir haben beispielsweise diese Vergleichsseite über Mundduschen im Test gefunden, welche vertrauenserweckend wirkt und eine große Menge an hilfreichen Informationen liefert. Wenn man sich über Mundduschen informieren möchte, kann man diese Seite also definitiv zu Rate ziehen.

Fazit: Wie überall im Internet, vorsichtig sein

Derlei Vergleichsseiten sind ganz klar ein Produkt der freien Marktwirtschaft und allein deshalb schon nicht im Voraus zu verurteilen. Wer viel Zeit im Internet verbringt, erkennt betrügerische Testseiten in aller Regel sofort an deren Aufmachung und kann diese wieder verlassen. Sollte man dennoch mal ein Produkt über eine mieserable Affiliate-Seite gekauft haben, ist das jedoch auch nicht schlimm, da die Produkte durch die Werbeprovision für den Endkunden selbst nicht teurer werden. Amazon und andere Webshops sind also selbst Schuld, wenn sie mit derlei Publishern ohne nähere Prüfung zusammenarbeiten.

Da der Google-Algorithmus außerdem immer besser wird, werden in den kommenden Jahren auch immer weniger schlechte Seiten auf den vorderen Suchergebnissen zu finden sein. Im Vergleich zu vor 10 Jahren legt Google weitaus mehr Wert auf wahre Qualität der indexierten Seite.

sicher Bezahlen im Netz

Das Online Zahlungsmittel paysafecard

paysafecard ist eine Online-Prepaid-Zahlungsmethode, die aus einer Prepaid-Karte besteht, mit der Kunden ihre Einkäufe bezahlen können, ohne persönliche oder finanzielle Daten preisgeben zu müssen oder über einBankkonto oder eine Kreditkarte zu verfügen. paysafecard ist der Marktführer für europäische Prepaid-Zahlungsmethoden und die Karten können in über 500.000 Verkaufsstellen in Höhe von 10, 25, 50 oder 100 Euro gekauft werden. Die paysafecard wird hauptsächlich von jungen Käufern und Kunden ohne Bankkonto verwendet. Sie werden am häufigsten eingesetzt, um Spiele, Filme, Bücher und Software online zu kaufen. Weitere Dienste umfassen soziale Medien, Online-Dating-Plattformen, VoIP-Dienste sowie Cloud-und Reisedienste.

Wie funktioniert paysafecard?

Wenn ein Kunde mit paysafecard bezahlen möchte, muss er eine Prepaid-Karte bereithalten oder sein Online-Paysafecard-Konto verwenden. Beim Bezahlenwerden sie aufgefordert, den Code einzugeben, den sie auf der Prepaid-Karte unter einer Rubbelschicht finden. Der zu zahlendeBetrag wird vom Betrag auf der Karte abgezogen. Es ist auch möglich, mehrere Karten zu verwenden, um einen einzelnen Einkauf zu bezahlen.Dazu gilt es noch zu sagen, dass es in manchen Online Shops oder auch Casinos dazu kommen kann, dass bei der Zahlung via paysafecard eine geringe Gebühr anfällt. Diese kann in der Regel allerdings direkt mit dem Guthaben der paysafecard beglichen werden.

Vorteile der Paysafecard

Durch die Implementierung von paysafecard auf verschiedenen Websites können Sie alle gängigen Zahlungsmethoden über einen Mausklick anbieten. Durch das ausgeklügelte Onboarding können Sie Zahlungen schnell und ohne den bürokratischen Aufwand annehmen, der beim Herstellen einer Verbindung anfällt. Die clevere und dennoch einfache API und das Dashboard ermöglichen direkte Rückerstattungen und können alle Ihre Daten für Ihren Buchhalter in verschiedene Formate exportieren. Mit Paysafe-Zahlungslösungen können sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen Geld in mehreren Währungen senden oder empfangen. Es bietet eine einzige Plattform für die Benutzer, um alle Zahlungsvorgänge über einen einzigen Kanal zu verwalten.

Die Paysafe-Zahlungslösungen gehören zu den sichersten Online-Zahlungssystemen und halten alle lokalen und internationalen Zahlungssicherheits-und Datenschutzprotokolle ein. Die Kreditkartendaten Ihres Kunden sind durch die Verschlüsselungs-und Tokenisierungslösung von Paysafe streng geschützt. Zur Einhaltung der Richtlinien verfügt die Software über ein aktuelles und PCI-konformes Risk Solution-Programm. Die Lösungen bieten eine webbasierte Benutzeroberfläche, über die die Benutzer alle Transaktionen in Echtzeit verfolgen und überwachen können. Die Benutzeroberfläche erleichtert es den Benutzern, ihre Zahlungen zu verfolgen und alle zu melden.


Die webbasierten Lösungen, die auch für Mobilgeräte geeignet sind, ermöglichen es den Händlern, ihre Zahlungen unterwegs zu verarbeiten. Die Benutzer können die Währungstypen und Zahlungsmodi entsprechend dem Standort der Empfänger / Absender auswählen. Paysafe hilft den Händlern auch bei der Preisgestaltung, der Terminverwaltung und dem Versand individueller E-Mails an ihre Kunden. Beim Sammeln von Zahlungen können Sie geplante Zahlungserfassungen einrichten und die an Ihre Kunden gesendeten Nachrichten zur Personalisierung anpassen.

paysafe stellt seinen Nutzern regelmäßig Berichte, Geschäftsinformationen und Geschäftstipps zur Verfügung. Dies hilft dem Unternehmen nicht nur, die Kundenbeziehungen zu verbessern, sondern auch, aktuelle Informationen über die neuesten Branchentrends zu erhalten.

Benutzerzufriedenheit

Mit einem verhaltensbasierten Algorithmus zur Kundenzufriedenheit werden die Kommentare, Kundenbewertungen und Paysafe-Bewertungen auf einer Vielzahl von Social-Media-Websites erfasst. Die Daten werden dann in einer leichteren Form dargestellt, aus der hervorgeht, wie viele Personen positive und negative Erfahrungen mit Paysafe gemacht haben. Mit diesen Informationen sollten Sie in der Lage sein, eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen.

Fazit

Die Paysafecard ist eine hervorragende Möglichkeit, Dinge im Internet zu kaufen. Sie sind ausreichend geschützt und bleiben beim Kauf vor allem anonym. Sie müssen keine persönlichen Daten, wie z.B. Name, Adresse, Hausnummer, Handynummer oder Kontodaten eingeben. Sie müssen zum Bezahlen lediglich die 16-stellige PIN-Nummer auf der Paysafecard eingeben. Danach erfolgt die Abbuchung des Betrags von der Card.